Vorarlberger Gemeindetag
Vorarlberger Gemeindeverband/Alexandra Serra
Der Vorarlberger Gemeindetag 2019 stand ganz im Zeichen des 70-jährigen Bestehens des Gemeindeverbandes. Gastredner Bürgermeister Marian Schreier, Gemeindeverbands-Vizepräsident Werner Müller, Präsi-dent Harald Köhlmeier, Vizepräsidentin Andrea Kaufmann und Gemeindebund-Chef Alfred Riedl.

"Starke Partnerschaft mit den Gemeinden"

Do, 13.06.2019 - 16:08

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner setzt weiterhin auf eine starke Partnerschaft mit den Gemeinden. Das bekräftigte er beim Besuch des Vorarlberger Gemeindetages 2019.

In seinen Ausführungen rief Wallner die vielen zukunftsorientierten Weichenstellungen in Erinnerung, die das Land mit den Gemeinden in allen wichtigen Zukunftsbereichen vorgenommen hat – vom Pflegepaket, über den Ausbau der Kinderbetreuung, den forcierten gemeinnützigen Wohnbau in allen Landesteilen bis hin zu den zahlreichen gemeinsamen Investitionen in die Bildungs- und in die Sicherheitsinfrastruktur. Eine Erhöhung der Grundsteuer lehnt der Landeshauptmann jedoch entschieden ab. 

Grundsteuer-Bewertungsgrundlage wird wohl gekippt werden

Die Bewertungsgrundlage der Grundsteuer stamme noch aus den 70er Jahren. Es ist deshalb auch zu erwarten, dass der Verfassungsgerichtshof sie über kurz oder lang kippen werde, so Köhlmeier. „Durch die nun anstehenden Neuwahlen ist dieses Projekt aber wohl auf unbestimmte Zeit verschoben“, befürchtet auch Harald Köhlmeier, Präsident des Vorarlberger Gemeindeverbandes.

"Schülerbetreuung gehört in eine Hand"

Neben der Grundsteuer fordert der Gemeindeverband in Vorarlberg auch im Bereich der Schülerbetreuung Reformen. Für Köhlmeier ist sie Teil der Schule und gehöre in eine Hand. Der Unmut in den Gemeinden steige. Dazu komme, dass der Bund die Anforderungen an das Personal ständig erhöhe, sich bei der Finanzierung aber nur auf Anschub-Finanzierung beschränke. Er kämpft auch seit langem dafür, dass die „Kompetenzen zwischen Bund, Land und Gemeinden zugunsten der Schülerbetreuung bereinigt werden, da durch solche Mehrgleisigkeiten alles unnötig verkompliziert wird.“

Die starke Partnerschaft mit den Gemeinden basiere auf einer breiten Unterstützung, die von Landesseite gewährt wird, um eine positive Gemeindeentwicklung in allen Regionen sicherzustellen, führte der Landeshauptmann aus. In der zu Ende gehenden Legislaturperiode ist das Volumen an Bedarfszuweisungen und Landesförderungen erneut erheblich angestiegen. Wird das laufende Jahr 2019 eingerechnet, bewegen sich die Zahlungen in Richtung einer Milliarde Euro, hielt Wallner fest.

Gemeindeverband feierte Geburtstag

Die Tagung des Gemeindeverbandes stand ganz im Zeichen des 70-Jahr-Jubiläums des Verbandes. 
Zu Gast war auch der Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Alfred Riedl. Er streute dem Vorarlberger Gemeindeverband Rosen. Vorarlberg sei eine tolle Region, wohlhabend und aufstrebend. Riedl bezeichnet das Aus für den Pflegeregress als Wahlzuckerl bei der vergangenen Nationalratswahl. Die Gemeinden seien danach vor vollendete Tatsachen gestellt worden und hätten für die Umsetzung des Pflegeregresses tief in die Tasche greifen müssen. Das dürfe sich im Herbst nicht wiederholen.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen