Shutterstock/Frederic Legrand - COMEO
Emmanuel Macron: "Die Bürgermeister tragen die Republik im Land."

Macron setzt auf die Bürgermeister

Di, 11.12.2018 - 11:27

In seiner Fernsehansprache an die Nation ging der französische Präsident auf die „Gelbwesten“ zu. Nach wochenlangen Protesten kündigte er eine Erhöhung des Mindestlohns und Entlastungen für ärmere Rentner an.

Macron meinte, dass der Staat seit Jahrzehnten zu sehr von Paris aus zentralisiert sei. Er will nun eine Neuorganisation und möchte den Staat reformieren. Dazu regte er eine nationale Debatte an. Dafür will er alle Gruppen an einen Tisch holen: Politiker, Parteien, Gewerkschaften und das Volk. Es müsse jetzt alles auf den Tisch, von der politischen Repräsentation bis zur Steuergerechtigkeit.

„Eine solche Debatte darf nicht nur den Repräsentanten der Institutionen vorbehalten sein. Sie muss im ganzen Land stattfinden. Es braucht dazu die ,natürlichen‘ Gesprächspartner, die Bürger."

Macron will aber auch die Bürgermeister einbinden. „… die Träger der Republik im ganzen Land: Das sind die Bürgermeister. Sie tragen die Republik im Land. Deswegen werde ich die Bürgermeister Frankreichs in allen Regions aufsuchen, um die Basis unseres neuen Vertrages für die Nation legen.“

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen