NLK
Auszeichnung der „Kulturfreundlichsten Gemeinden 2018“ im Landtagssaal in
St. Pölten.

Kulturfreundlichste Gemeinden ausgezeichnet

140 niederösterreichische Gemeinden bewarben sich um den Titel „Kulturfreundlichste Gemeinde 2018“. Bewertet wurde auf der Basis von Fragebögen mit jeweils 126 Fragen.

Ausgezeichnet wurde eine Kommune pro Bezirk, diesmal waren es Stadt Haag (Amstetten), Altenmarkt an der Triesting (Baden), Mannersdorf (Bruck an der Leitha), Orth an der Donau (Gänserndorf), Litschau (Gmünd), Hollabrunn, Horn, Korneuburg, Gföhl (Krems), Hainfeld (Lilienfeld), Melk, Poysdorf (Mistelbach), Wiener Neudorf (Mödling), Neunkirchen, Reinsberg (Scheibbs), Neulengbach (St. Pölten Land), Fels am Wagram (Tulln), Dobersberg (Waidhofen an der Thaya), Gutenstein (Wiener Neustadt) und Rappottenstein (Zwettl).

Es sind nicht nur die Leuchtturmprojekte, die zählen

„Eine kulturfreundliche Gemeinde zeichnet sich in besonderer Weise durch ihr kulturelles Geschehen und durch ihre kulturelle Vielfalt aus“, erläuterte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Preisverleihung im Landtagssaal in St. Pölten. „Im Bereich der Kultur verfügt Niederösterreich nicht nur über Leuchtturmprojekte von der Kunstmeile Krems über Grafenegg bis zum Haus der Geschichte in St. Pölten, sondern auch über eine Vielzahl kultureller Initiativen direkt vor Ort. Diese Kombination macht es auch aus, dass Kultur in allen Ecken Niederösterreichs spür- und erlebbar ist und eine Kraftquelle für und eine Brücke zwischen den Menschen bildet“, sagte Mikl-Leitner.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen