Kind wird abgeholt
Shutterstock/SpeedKingz
Viele Eltern holen ihre Kinder jetzt früher ab, um sich Geld zu sparen.

Kindergartengebühr wird evaluiert

Seit Februar 2018 müssen oberösterreichische Eltern bis zu 110 Euro für den Kindergarten am Nachmittag zahlen. Gemeinden und Kindergartenträger fühlten sich von der raschen Einführung der Gebühr überfordert. Viele Eltern meldeten ihre Kinder von der Nachmittagsbetreuung ab. Wie viele das waren, weiß derzeit niemand. Es gab bisher keine offiziellen Zahlen. Das soll sich nun ändern.

Das Land Oberösterreich schickt Fragebogen an 500 Träger von Kindergärten aus. Bis Ende Juni sollen die Fragen online beantwortet werden. Gefragt wird unter anderem wie viele Kinder angemeldet sind, wie viel bezahlt wird und wie die Personalsituation ist. Das Ergebnis soll im August vorliegen.

Eltern werden nicht befragt

Bemängelt wird, dass die Eltern nicht befragt werden. „Deren Probleme werden ohnehin von den Trägern rückgemeldet“, meint dazu Landesrätin Christine Haberlander (VP). Allfällige Änderungen wird es aber erst später geben. Für das nächste Kindergartenjahr, das im Herbst beginnt, würden sich Reformen zeitlich nicht ausgehen.

Kritik am zu späten Handeln

SPÖ und Grüne kritisieren, dass die Evaluierung zu spät kommt. „Die Landesrätin hat viel zu lange untätig zugeschaut, dabei hätte es genug Aufforderungen zum Handeln gegeben“, sagt SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner. Für die Grünen „liegt der Schaden ohnehin auf der Hand. Die Landesrätin prüft, ob der Regen nass ist.“

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen