Shutterstock/LaMiaFotografia
Wenn Wasser in den Inn fließt, kehrt es wieder in die Natur zurück.

Innsbruck ist Österreichs „WasserGEMEINDE 2019“

Beim diesjährigen Neptun Wasserpreis setzte sich in der Gemeinde-Kategorie Innsbruck gegen sechs andere Gemeinde-Projekte durch. Die Tiroler Landeshauptstadt überzeugte mit dem 360°-Filmprojekt „Die Reise des Innsbrucker Wassers“ die Jury.

Der eindrucksvolle Virtual-Reality-Film zeigt den Weg eines Regentropfen im Karwendel bis hin zu seiner Rückkehr in die Natur – genauer gesagt in den Inn. Dazwischen ist die kostbare Ressource Wasser das Lebenselixier der Tiroler Landeshauptstadt.

Mit dem VR-Film der Innsbrucker Kommunalbetriebe lässt sich hautnah erfahren, wo das Innsbrucker Wasser tatsächlich herkommt und was nötig ist, um Wasserversorgung in höchster Qualität zu garantieren. Auch die Etappen der Reise des Innsbrucker Wassers aus den Haushalten über die Abwasserkanäle und durch die Abwasserreinigungsanlage können Interessierte im Film anschaulich miterleben.

„Trinkwasser gehört geschützt“

„Gerade bei Infrastruktureinrichtungen ist Sicherheit ein Thema. Trinkwasserbehälter, Kraftwerke usw. sind zwar für Öffentlichkeit und Besucher sehr interessant und erlebnisreich, gehören aber andererseits besonders geschützt. Die Idee der Innsbrucker Kommunalbetriebe, Bewusstseinsbildung mithilfe von moderner Filmtechnik zu ermöglichen, empfinden wir als zukunftsweisend“, erläutert Franz Dinhobl, Präsident der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach.

Neptun Wasserpreis

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen