Dorf- und Stadterneuerung, Neulengbach
NLK/Reinberger
Maria Forstner, Obfrau der Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung, (links im Bild) und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit Vertretern der Stadtgemeinde Neulengbach (Kategorie „Soziales Leben“).

Ideen zur Dorferneuerung wurden honoriert

Fr, 18.01.2019 - 09:31

„Mit diesem Ideenwettbewerb wollen wir gute Ideen honorieren und die Bürgerinnen und Bürger in den Dörfern und Gemeinden motivieren, diese Ideen umzusetzen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Abschlussveranstaltung und Preisverleihung für die zehnte Auflage des Ideenwettbewerbes der Dorf- und Stadterneuerung.

Mikl-Leitner überreichte den 26 Gewinnerinnen und Gewinnern in den drei Kategorien „Soziales Leben“, „Ortskernbelebung“ und „Digitalisierung“ Finanzierungsschecks zur Realisierung ihrer Ideen. In Summe gab es diesmal 71 Einreichungen. In den vergangenen Jahren konnten in den Dörfern, Gemeinden und Städten mit Hilfe des Ideenwettbewerbes „unglaublich viele guten Ideen“ umgesetzt werden, so Mikl-Leitner.

Die Kategorie „Digitalisierung“ war bei diesem Wettbewerb erstmals vertreten. Mikl-Leitner will den digitalen Wandel so nutzen, dass der ländliche Raum gestärkt und Arbeitsplätze geschaffen werden.

Als Erfolgsgeheimnis der Dorf- und Stadterneuerung nannte Mikl-Leitner, dass es gelingt, die „Menschen vor Ort mitzunehmen“.

Der Ideenwettbewerb wurde erstmals 2004 durchgeführt. Von den insgesamt 988 Einreichungen wurden 323 mit 1,9 Millionen Euro gefördert.

NÖ Dorf- und Stadterneuerung

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen