Vertreter der Gemeinde Grafenstein
Land Kärnten/Büro LGStv.in Prettner
Landesrätin Beate Prettner überreichte den Gesundheitspreis an Bürgermeister Stefan Deutschmann und die Vertreter der Gemeinde Grafenstein.

In Grafenstein wird das Gesundheitsbewusstsein verbessert

Do, 25.04.2019 - 11:26

Die „Gesunde Gemeinde“ Grafenstein gewann beim Kärntner Gesundheitspreis 2019 mit ihrem Projekt „Alt und Jung - neuer Schwung“ die Kategorie „Allgemeine Gemeindeprojekte“.

In der Begründung hieß es, dass es die Marktgemeinde mit zahlreichen Maßnahmen geschafft habe, im Rahmen des Generationenprojekts das Gesundheitsbewusstsein von Kindern und Senioren zu stärken. Weiteres seien durch das Projekt Beziehungen zwischen Jung und Alt aufgebaut und durch gemeinsame Aktivitäten ein respektvolles und wertschätzendes und Miteinander geschaffen worden. 

Platz zwei ging nach Maria Saal

Über Platz zwei freute sich die Gemeinde Maria Saal mit dem Projekt „Maria Saal - gesund, regional und ökosozial“.

Platz drei holten sich ex aequo die Gemeinden Wernberg und Klein St. Paul. Wernberg überzeugte die Jury mit dem Projekt „WERNBERG BEWEGT – SAMMELPASS“ und Klein St. Paul mit dem Projekt „Viele Maßnahmen führen zu einem Ziel: Gesund in Klein St. Paul“.

Auseinandersetzung mit Bioprodukten in der Schule

In der Kategorie „Gesunde Schule“ wurde die Volksschule Globasnitz mit dem Projekt „Minifarant“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Das Schulprojekt überzeugte die Jury einerseits mit einer intensiven und nachhaltigen Auseinandersetzung mit Bioprodukten sowie regionalen Lebensmitteln und andererseits mit der Herstellung gesundheitsfördernder Produkte und Nutzung heimischer Ressourcen. Eine gesunde, regionale und saisonale Ernährung wurde dabei verstärkt in den Schul- und Lebensalltag eingebunden und auch Ernährungsgewohnheiten anderer Kulturen kennengelernt.

Platz zwei ging an die Volksschule Schönweg aus St. Andrä. Platz drei holte sich die Clemens-Holzmeister-Schule aus Grafenstein mit dem Projekt: „Fit 4 Life“.

Im Kindergarten für Gefahren sensibilisieren

In der Kategorie „Gesunder Kindergarten“ wurde der Städtische Kindergarten Kunterbunt aus Ferlach zum großen Gewinner.

Möglich machte das das Projekt „Gesund und sicher durch das Kindergartenjahr“. Im Mittelpunkt des Projektes standen die Sensibilisierung der Kinder für Gefahren und der Umgang mit ihnen. Dabei wurde ein sinnvolles und richtiges Agieren in Notfallsituationen erlernt und durch Hilfeleisten oder Unterstützung anderer Sozialkompetenz erworben. Zudem wurden grob- und feinmotorische Fähigkeiten gefördert und ein verantwortungsvolles Verhalten in Gefahrensituationen auf dem Spielplatz, auf Turngeräten oder auf der Straße eingeübt.

Groß war die Freude auch beim Pfarrkindergarten Köttmannsdorf, der den zweiten Platz für das Projekt „Wir bewegen uns durch das Jahr, mit viel Freude und Spaß - das ist klar“ erzielte.

Platz drei ging an den Gemeindekindergarten Ebenthal mit dem Projekt „Gute Lebensqualität: wachsen-sichern-fördern“.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen