Schmetterling
Shutterstock/Beliphotos

Gemeinden sorgen sich um Insektenvielfalt

Mo, 29.07.2019 - 08:15

Fauna und Flora sind weltweit bedroht, auch in Österreich sind Tier- und Pflanzenarten gefährdet. Deshalb hat das Umweltministerium (BMNT) 2009 gemeinsam mit dem Naturschutzbund Österreich und vielen weiteren Partnern „vielfaltleben“, die größte heimische Artenschutz-Initiative, gestartet. Jetzt stehen die Sieger des Gemeindewettbewerbs fest.

Die Biodiversitäts-Initiative „vielfaltleben“ des BMNT unterstützt Gemeinden, die Projekte zum Schutz von Insekten umsetzen und somit wichtige Partner bei der Erhaltung der Arten- und Lebensraumvielfalt in Österreich sind.

Die diesjährigen Gewinner des vielfaltleben-Gemeindewettbewerbs für Projekte zum Erhalt der Insektenvielfalt stehen nun fest: Zwölf Gemeinden aus sieben Bundesländern werden für ihr Engagement zum Schutz von Insekten ausgezeichnet. Sie erhalten bis zu 2.000 Euro sowie Beratungen für die Umsetzung ihrer Maßnahmen, die sich den Erhalt der Insektenvielfalt und den Schutz von Bienen, Heuschrecken & Co zum Ziel gesetzt haben.

Viele Gemeinden arbeiten in ihren Vorhaben auch eng mit ortsansässigen Kindergärten, Volksschulen oder Vereinen zusammen, um Lebensräume, Nistplätze und Nahrungsangebote für Insekten zu ermöglichen. Die eingereichten Projekte schaffen zum Beispiel durch Insektenhotels, Nistkästen und Blühstreifen wertvolle Lebensräume für Insekten und tragen so maßgeblich zum Schutz der Artenvielfalt bei.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen