Blick auf Innsbruck
Shutterstock/Rsphotograph
Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist dem Städtenetzwerk beigetreten.

Alpenstädte vernetzen sich

Eine umweltverträgliche und grünere Infrastruktur in den Städten der Alpenregionen. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt das Land Tirol das Städtenetzwerk des EU-Projektes LOS_DAMA!

Tirol tritt im Rahmen des Netzwerkes als „Supporter“ auf. Das heißt, dass das Land die Landeshauptstadt Innsbruck ebenso wie andere größere Städte in der Alpenregion dabei unterstützt, eine grüne Infrastruktur zu etablieren bzw. das Netz aus Stadt-, Natur- und Halbnaturräumen strategisch zu planen und umzusetzen.

„Ob als Erholungsraum für Menschen, Tiere und Pflanzen, zur Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Rohstoffen oder zum Schutz vor Hochwasser – im Rahmen einer grünen Infrastruktur sollen Wirtschaft und Natur im Einklang sein“, verweist Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe auf die bereits im Oktober 2017 unterzeichnete Deklaration der EUSALP Aktionsgruppe 7 mit dem Titel „Grüne Infrastruktur in den Alpen – Kräfte für Natur, Menschen und Wirtschaft vereinigen“. 

Öffentlichen Verkehr stärken

Das LOS_DAMA! Städtenetzwerk und die EUSALP AG 7 Deklaration der Stadtregionen und Länder beziehen sich aufeinander. Gemeinsam machen sie einen Schritt in Richtung Vorzeigemodell für grüne Infrastruktur, zu welcher auch die Stärkung des öffentlichen Verkehrs zählt.

„Wir haben im Ausbau des öffentlichen Verkehrs viele Erfahrungen gesammelt und ein breites Know-how. Tirol kann sich daher bestens in diesem Bereich einbringen. Aber auch das Zusammenspiel aus städtischer und naturbelassenen Räumen ist uns ein großes Anliegen, das wir mit dieser Vereinigung vorantreiben – im Sinne der nächsten Generation“, so Felipe. 

Das „LOS_DAMA! Städtenetzwerk“

Das LOS_DAMA! Städtenetzwerk wurde in enger Kooperation der EUSALP-Arbeitsgruppe 7 „Ökologische Konnektivität“ ausgearbeitet. Diese beschäftigt sich mit der ökologischen Stärkung, Verbesserung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt sowie der Ökosystemdienstleistung im Alpenraum.

Neben dem Land Tirol als künftiger „Supporter“ des Städtenetzwerkes unterstützen auch der Freistaat Bayern und die Regionen Piemont und das Trentino den Zusammenschluss. Zu den Mitgliederstädten zählen neben den Städten Österreichs auch München, Grenoble, Turin, Mailand, Bergamo, Verona und Trient.

Im Rahmen des Netzwerkes sollen Erfahrungen ausgetauscht, die Bedeutung grüner Infrastruktur bewusst gemacht und die diesbezüglichen Entwicklungen auf europäischer Ebene bestmöglich unterstützt werden.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen