Rankweils Bürgermeister Martin Summer (2.v.re.), flankiert von Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Erich Schwärzler, mit der Siegerurkunde. Foto: A. Serra


10. März 2017

Vorarlberg

Vorbildlich im Umgang mit Wasser

Rankweil ist Vorarlbergs „Neptun Wassergemeinde 2017“. Die Marktgemeinde erhielt den Preis für das Projekt „FrutzArt“.

Im Rahmen eines Aktionstages haben rund 750 Kinder aus den Rankweiler Kindergärten und Schulen spielerisch und kreativ den Lebensraum an der Frutz erforscht. Die Initiative, die alle zwei Jahre wiederholt werden soll, zielte darauf ab, die junge Generation für einen sanften Umgang mit der Natur zu sensibilisieren. Von der Jury besonders gewürdigt wurde die professionelle Vorbereitung und Durchführung des Events und die gelungene Nachbereitung mit Fotos, eigener Homepage und Kalender. Damit sei eine große Breitenwirkung erzielt worden, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Ökologische Verbesserungen in Mellau

Der zweite Platz ging an die Gemeinde Mellau für die am Mellenbach realisierten ökologischen Verbesserungen. Konkret sind zwei Sohlabstürze entfernt und ein rund 300 Meter langes Ausgleichsgefälle hergestellt worden. Mit den Baumaßnahmen ist der Lebensraum nicht nur für Pflanzen und Tiere sondern als Naherholungsgebiet mit Wanderweg auch für die vor Ort lebende Bevölkerung und die vielen Gäste aufgewertet worden.

Platz drei für Gemeindekooperationsprojekt

Den dritten Platz erreichte das Projekt „Fünf Gemeinden – ein Fluss“, das von den Gemeinden Kennelbach, Wolfurt, Lauterach, Hard und der Stadt Bregenz am Unterlauf der Bregenzerache durchgeführt wird. Ziel der Gemeindekooperation ist es, das Gebiet weiterhin als wertvollen Naherholungsraum zu erhalten und nachhaltig zu entwickeln.

Wasserpreis Neptun

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.