Ortsansässige Kleinbetriebe kämpfen gegen Konkurrenz aus dem Internet. Durch den Online-Markplatz Kommunalbedarf.at können sie risikofrei und unkompliziert selbst zu Online-Anbietern werden.


2. Mai 2017

Beschaffung

Unterstützung für lokale Betriebe

Die eigenen örtlichen Betriebe zu stärken ist gerade in einer globalisierten Welt wichtiger denn je. KOMMUNAL zeigt, wie Gemeinden die regionale Wirtschaft aktiv und nachhaltig unterstützen können.

In einer Zeit, in der sich der Umsatz des Handels mehr und mehr ins Internet verlagert und es für den Konsumenten nicht länger von Bedeutung ist, wie weit entfernt und greifbar jene Geschäfte sind, in denen er einkauft, ist es wichtig, darauf zu achten, dass lokale Anbieter und Produzenten nicht ins Hintertreffen geraten. Um diesem Globalisierungstrend entgegenzutreten, kann man einerseits selbst darauf achten bei regionalen Anbietern zu kaufen, oder aber man ermöglicht den heimischen Unternehmen, die Konkurrenz auf dem Online-Markt aufzunehmen.

Österreichs Firmenlandschaft ist geprägt von kleinen und mittleren Betrieben. Lokale Produzenten und Dienstleister haben häufig nicht die Ressourcen, eine eigene Verkaufsplattform zu betreiben. Eine solche bindet Arbeitskräfte und rechnet sich erst ab einem gewissen Auftragsvolumen. Solange dieses nicht erreicht ist, ist das Unterhalten eines Onlinevertriebs unwirtschaftlich und stellt für die Betriebe eine Investitionshürde dar, die in der angespannten wirtschaftlichen Lage oft nicht überwindbar ist.

Anbieter aus der Region können bevorzugt werden

Die Gemeinde kann den örtlichen Betrieben in beiden Fällen zur Seite stehen. Natürlich kann sie selbst bei den regionalen Anbietern einkaufen, und am besten tut sie das über den Online-Marktplatz Kommunalbedarf.at. Warum? Die österreichische Verkaufsplattform für Gemeinden bietet schon jetzt die breiteste Produktpalette für Waren des öffentlichen Bedarfs an und hat sich zum Ziel gesetzt, Beschaffungsprozesse in der Gemeinde einfacher, übersichtlicher und effizienter zu machen. Keineswegs ist die Gemeinde dabei limitiert, nur aus der Auswahl an bereits auf der Plattform befindlichen Anbietern auszuwählen.

Kommunalbedarf.at hilft den Gemeinden in ihrem Bestreben, lokale Betriebe zu unterstützen. Darum wurde die Möglichkeit geschaffen, jeden Betrieb in den Online-Marktplatz mit aufzunehmen und einzubinden. Dabei entstehen weder für den Betrieb noch für die Gemeinde irgendeine Art von Kosten. Im Gegenteil, für den Betrieb bietet sich mit dem zusätzlichen Vertriebskanal die Möglichkeit, mit einem Schlag österreichweit seine Produkte anbieten zu können, ohne eine eigene IT- Infrastruktur unterhalten oder dafür Personal einstellen zu müssen.

Mit Kommunalbedarf.at erreichen die lokalen Anbieter nicht nur Gemeinden, sondern auch Unternehmen. Die Plattform erlaubt ihnen zudem, für Gemeinden und Unternehmen jeweils individuelle Preise festzulegen. Dadurch können sie die bestmöglichen Preise für Gemeinden anbieten. Eine einfache Anmeldung unter dem Link lieferant.kommunalbedarf.at reicht, und der Betrieb im Ort kann seine Waren österreichweit vertreiben.

Auf der Kommunalmesse wird’s vorgezeigt

Auf der Kommunalmesse, die gemeinsam mit dem Österreichischen Gemeindetag stattfindet, informiert ein Team aus internationalen Experten über die Möglichkeiten und Vorteile des österreichischen „Amazon für Gemeinden“. Interessierte erfahren hier nicht nur, wie ihre Gemeinde von den Vorteilen der Plattform profitiert, sondern auch, wie einfach es ist, die heimischen Betriebe durch den risikofreien Online-Vertrieb zu unterstützen.

Durch das Marktplatzprinzip sprechen die Betriebe neue Zielgruppen an und erhöhen ihren Bekanntheitsgrad. Weder gibt es eine Einstellungsgebühr noch eine monatliche Grundgebühr. Ob in vertraglichen Fragen oder für die Verkaufsoptimierung, vom Onboarding bis hin zum laufenden Service steht den Unternehmen ein persönlicher Ansprechpartner bei Kommunalbedarf.at zur Verfügung.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und unterstützen Sie die lokale Wirtschaft. Kaufen Sie bei regionalen Anbietern und ermöglichen sie ihnen eine Expansion, die gerade für die kleinen Betriebe alleine nicht zu bewerkstelligen wäre. Die Anbindung an kommunalbedarf.at verschafft Betrieben schlagartig bundesweite Präsenz, ein Mehr an Umsatz, sowie einen zusätzlichen modernen Vertriebskanal – und das völlig risikofrei. Rund 800 Gemeinden sind bereits regelmäßige Kunden von Anbietern des Online-Marktplatzes. Dieses Potenzial gilt es zu nutzen. Helfen Sie, ihren örtlichen Betrieben, sich am Markt zu behaupten, und geben Sie ihnen den Tipp, sich die Plattform einmal anzusehen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.