Senior Helmut Welkovits, Patrick Poten, Obmann der burgenländischen Taxiunternehmer in der Wirtschaftskammer, Landesrat Norbert Darabos, Seniorin Hildegard Varga, der Siegendorfer Bürgermeister Rainer Porics und Senior Hermann Gollubits Foto: Bgld. Landesmedienservice


18. April 2017

burgenland

Seniorentaxi macht ältere Menschen mobil

Die burgenländischen Taxiunternehmer starteten im Jahr 2008 mit Unterstützung der Landesregierung die Aktion „60plusTaxi“. Mit der Marktgemeinde Siegendorf sind mittlerweile 66 Gemeinden des Burgenlandes an diesem Projekt beteiligt. Ein Erfolgsprojekt für den ländlichen Raum.

Mobilität wird immer wichtiger für die Menschen, vor allem in ländlichen Gebieten bedarf es daher neuer, innovativer Ideen. Und das auch, weil der Anteil der älteren Bevölkerung immer größer wird. Im Bundesländervergleich der Anteile der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung weist das Burgenland die höchsten Werte auf.

„Seit neun Jahren ist das ,Seniorentaxi‘ eine wichtige Mobilitätsinitiative für unsere Senioren. Mein Dank gilt allen Kooperationsgemeinden, die diese Projekte finanziell fördern und damit der älteren Generation eine flexible Mobilität zu Gesundheits- und Freizeiteinrichtungen, zum Einkaufen oder zum Besuch von Freunden und Familienmitgliedern ermöglichen“, sagt Soziallandesrat Norbert Darabos.

Abwicklung mit wenig Bürokratie

Die Ausgabe der mit fünf Euro dotierten „60plusSchecks“ übernimmt die Gemeinde, die durch einen Gemeindestempel den Scheck quasi aktiviert. Dieser dient dann als Zahlungsmittel für die Fahrt mit einem burgenländischen Taxiunternehmen. Der 60plusScheck ist nach der Ausgabe durch die Gemeinde im ganzen Burgenland gültig und kann für eine Fahrt bei allen burgenländischen Taxiunternehmen als Zahlungsmittel verwendet werden. Abgerechnet wird zwischen Taxiunternehmern und Gemeinden.

Neu eingestiegen in das Projekt ist die Marktgemeinde Siegendorf, die nun ihrer älteren Bevölkerung mehr Mobilität bietet. „Mit dem 60plusTaxi haben wir speziell für die ältere Generation ein attraktives Angebot in unserer Gemeinde geschaffen. Gerade im ländlichen Raum brauchen wir solche alternativen Mobilitätslösungen, um die Menschen in der Region zu stärken und zu halten“, freut sich Bürgermeister Rainer Porics über das neue Angebot der Gemeinde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.