Am BRG Schwaz gibt es einen „Fairomaten“ mit fair gehandelten Lebensmitteln. Im Bild: Die Leiterin der Fairtrade Gruppe Schwaz, Sandra Klausner (li.), und Direktor Christoph Berger mit Schülern und Lehrerinnen. Foto: Fairtrade Gruppe Schwaz


30. August 2017

Tirol

Schwaz wird zur Fairtrade-Stadt

Nach Wörgl wird nun Schwaz als zweite „Fairtrade Stadt“ Tirols ausgezeichnet. Seit Februar macht sich in Schwaz ein eigener Fairtrade-Arbeitskreis für einen Wandel im Handel stark. Im Frühjahr wurde dann auch im Gemeinderat beschlossen, sich offiziell zu Fairtrade zu bekennen. Nun werden bei öffentlichen Sitzungen fair gehandelte Waren wie Kaffee und Schokolade verwendet. Die feierliche Verleihung der Auszeichnung findet am 12. September im Rathaus statt.

In Schwaz kann man bereits in neun Geschäften Produkte mit dem Fairtrade-Siegel kaufen. Zudem setzen drei Gastronomie-Betriebe auf Fairness. Unterstützung kommt von zahlreiche Einrichtungen wie der Stadtbücherei, dem städtischen Schwimmbad oder dem Rote Kreuz.

„Es zeigt sich, dass man in seinem persönlichen Umfeld viel bewegen kann. Gerade der Einsatz innerhalb der Gemeinden und Städte ist wichtig, um nachhaltig etwas zu erreichen“, sagt Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Faitrade Österreich. Je mehr Menschen so erreicht werden und verstärkt auf Fairtrade-Produkte achten, umso mehr Menschen in den sogenannten Entwicklungsländern würden auch vom Fairtrade-Mindestpreis und der Fairtrade-Prämie, die in wichtige Gemeinschaftsprojekte investiert wird, profitieren.

Darum wird in Schwaz auch regelmäßig über die Gemeindewebsite und auf Facebook über Fairtrade berichtet. Zudem gibt es einen Einkaufsführer, der laufend über die Gemeindezeitung, die Rathausinfo und andere Kanäle kommuniziert wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.