Die Regionen stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Während einige vorwiegend in der Landwirtschaft Handlungsbedarf sehen, konzentrieren sich andere KLAR! Regionen auf die Bereiche Hochwasserschutz oder Tourismus. Foto: Shutterstock/2stockista


16. Mai 2017

Unterstützung

Regionen bereiten sich auf den Klimawandel vor

Als erstes Förderprogramm in Europa unterstützt „KLAR! – Klimawandelanpassungs-Modellregionen“ heimische Regionen bei der Planung und Umsetzung von gezielten Anpassungsmaßnahmen.

Mit dem Förderprogramm KLAR! sollen Regionen unterstützt werden, regionale Bedrohungen, wie etwa Hangrutschungen oder Hochwasser zu erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu setzen. Die Modellregionen erarbeiten gemeinsam mit Fachleuten konkrete Anpassungskonzepte für ihre Regionen. „Diese sind für die Gemeinden wichtige Entscheidungsgrundlagen, denn mit ihnen können sie sich mit zielgerichteten Investitionen auf die Klimazukunft einstellen“, sagt Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds:

Die Regionen stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Während einige vorwiegend in der Landwirtschaft Handlungsbedarf sehen, konzentrieren sich andere KLAR! Regionen auf die Bereiche Hochwasserschutz oder Tourismus. Das bestätigt auch Cathrine Maislinger, Geschäftsführerin des Vereins Leader im Pongau: „In unserer Region spielt der Tourismus eine zentrale Rolle. Das Förderprogramm bietet uns die Möglichkeit, uns umfassend mit den Veränderungen und Chancen, die der Klimawandel mit sich bringt, zu befassen und ein zukunftsorientiertes Anpassungskonzept zu entwickeln und durchzuführen.“

Regionale Anpassungskonzepte

In der nun startenden ersten Phase des Programms steht die Entwicklung und Erstellung von regionalen Anpassungskonzepten im Vordergrund.

Zur Unterstützung stehen den Regionen Expertinnen und Experten des Umweltbundesamtes und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit konkreten Handlungsempfehlungen und auch mit Empfehlungen für Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung zur Seite.

In weiterer Folge werden die Konzepte umgesetzt, laufend evaluiert und gegebenenfalls adaptiert. Der Klima- und Energiefonds unterstützt die Erstellung des Klimawandel-Anpassungskonzeptes sowie Bewusstseinsbildungsmaßnahmen mit bis zu 40.000 Euro pro Region. Das Förderprogramm ist mit den Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene abgestimmt.

Das Programm ist in drei Phasen gegliedert:

  • Konzepterstellung inkl. Bewusstseinsbildung (ab sofort)
  • Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen (Start: Anfang 2018)
  • Disseminierung, Monitoring und Adaptierung (Start: 2020)

http://www.klimawandelanpassung.at/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.