In der Pilotregion Wörthersee werden die Gemeinden geprüft, ob Online-Buchungen möglich sind. Foto: Kärnten Werbung/Franz Gerdl


15. Mai 2017

Kärnten

eTourismus Schwerpunkt gestartet

Kärnten hinkt bei der Online-Buchbarkeit von Urlaubsquartieren noch hinterher. Mit einem Schwerpunkt auf eTourismus soll sich das nun ändern.

Der erste Schritt sei die Ausbildung von Beratern für jede Tourismusregion in Kärnten, so Landesrat Christian Benger. „Wir müssen wissen, was an Technik und Bewusstsein für Online-Buchbarkeit da ist. Dafür brauchen wir die sogenannten ,Insider’“, betont Benger. Diese „e-Coaches“ werden jetzt ausgebildet.

„Ob wir damit auskommen, wie es läuft und was dann noch nötig ist, erfahren wir an der Pilotregion Wörthersee. Dort rücken die ersten 17 Insider aus, um die Betriebe in den acht Gemeinden rund um den See auf ihre Online-Buchbarkeit hin zu checken“, erklärte Benger.

Das Pilotprojekt rund um den Wörthersee startet sofort und dauert über den Sommer an. Parallel dazu arbeitet der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds eine Förderschien aus, um den Betrieben die Inanspruchnahme der Insider zu ermöglichen. 50 Prozent der Kosten für die Beratungen sollen vom KWF getragen werden. Angesprochen sind die Kleinstunternehmen mit bis zu maximal. neun Mitarbeiter. Pro Betriebsbesuch eines Insiders ist mit ca. 120 Euro an Kosten zu rechnen.

Angesprochen sind alle Tourismusregionen Kärntens. Die entsprechende Information ist bereits an sie gegangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.