Sitzend v. re.: Israels Botschafterin Talya Lador-Fresher, die Frau von Bundespräsident van der Bellen, Doris Schmidauer, Bundespräsident Alexander van der Bellen, Bürgermeisterin Ingrid Salamon, Landeshauptmann Hans Niessl, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, Landtagspräsident Christian Illedits, und Annette Feyer Foto: Bgld. Landesmedienservice/Hafner


7. November 2017

Denkmal errichtet

Erinnerung an die jüdische Gemeinde Mattersburg

An der Stelle, in der früher die jüdische Synagoge von Mattersburg stand, wurde eine Gedenkstätte errichtet. Eröffnet wurde sie in Anwesenheit von Bundespräsident Alexander van der Bellen, Israels Botschafterin Talya Lador-Fresher und Landeshauptmann Hans Niessl.

Die Gedenkstätte, die an der Stelle der 1940 zerstörten Synagoge im Zentrum von Mattersburg errichtet wurde, erinnert an die jüdische Gemeinde des einstigen „Mattersdorf“, eine der „Sieben Gemeinden“ des Burgenlandes – Eisenstadt, Mattersburg, Kittsee, Frauenkirchen, Kobersdorf, Lackenbach und Deutschkreutz.

Das von Michael Feyer gestaltete Denkmal besteht aus drei Stelen und einem Torbogen.

Landtagspräsident Christian Illedits, LH Hans Niessl, Israels Botschafterin Talya Lador-Fresher, Bürgermeisterin Ingrid Salamon und der Gestalter des Denkmals, Michael Feyer. Foto: Bgld. Landesmedienservice/Hafner

Landtagspräsident Christian Illedits, LH Hans Niessl, Israels Botschafterin Talya Lador-Fresher, Bürgermeisterin Ingrid Salamon und der Gestalter des Denkmals, Michael Feyer.
Foto: Bgld. Landesmedienservice/Hafner

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.