28. September 2017

Tirol

Ein Bauamt für sechs Gemeinden

Sechs Gemeinden aus dem Bezirk Innsbruck-Land haben sich auf das erste überregionale Bauamt in Tirol geeinigt. Das neue Amt wird bis 2018 im ehemaligen Polizeigebäude in Kematen entstehen und dann für sämtliche Bauordnungs-Agenden zuständig sein.

Die „Baurechtsverwaltung Region an der Melach“ ist eine Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinden Kematen, Unterperfuss, Polling, Ranggen, Gries im Sellrain und St. Sigmund. Für Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen an das Bauamt ihrer Gemeinde haben, wird sich im Prinzip nichts ändern. Anträge für Bauvorhaben, Bauanzeigen und Belange der örtlichen Raumordnung werden weiterhin auf der Gemeinde eingereicht. Der jeweilige Bürgermeister wird auch weiterhin Baubehörde sein.

„Der Bürger gibt sein Bauansuchen weiter bei der Gemeinde ab, diese kommuniziert dann mit dem regionalen Bauamt. Dort wird der Bescheid verfasst, dann vom jeweiligen Bürgermeister unterschrieben und dem Bürger zugestellt“, erklärt der Kemater Bürgermeister Rudolf Häusler in der Tiroler Tageszeitung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.