Übergabe einer Truhe mit während eines „Speed Datings“ gesammelten Ideen für die Zukunft der Stadterneuerung: Hubert Trauner, Leiter der Landeskoordinierungsstelle für Stadterneuerung, die Bürgermeisterin von Laa/Thaya, Brigitte Ribisch, Ilse Wollansky, Leiterin der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, Maria Forstner, Obfrau der Dorf- und Stadterneuerung, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Walter Kirchler, Geschäftsführer der NÖ.Regional.GmbH Foto: NLK Reinberger


9. November 2017

Jubiläum

25 Jahre Stadterneuerung in Niederösterreich

Im Rahmen einer Gala-Veranstaltung in der Burg Perchtoldsdorf wurde das Jubiläum „25 Jahre Stadterneuerung in Niederösterreich“ gefeiert. Die Stadterneuerung wurde 1992 ergänzend zur Dorferneuerungsbewegung ins Leben gerufen. Sie soll den Städten Niederösterreichs einen positiven Entwicklungsimpuls geben.

Bei der Stadterneuerung soll es nicht um Einzelprojekte im Sinne von Stadtbehübschung gehen, sondern um Maßnahmen, die zu einer menschenfreundlichen, intelligenten Stadtentwicklung führen, die die Lebensqualität ihrer Bewohnerinnen und Bewohner langfristig sicherstellt. 60 niederösterreichische Städte beteiligen sich.

Dank an die Bürgermeister

Landeshauptfrau Mikl-Leitner bezeichnete die Stadterneuerung als Erfolgsgeschichte, die auch in Zukunft fortgeschrieben werden soll. „Die unglaublich tolle Idee dahinter ist die Hilfe zur Selbsthilfe“, sagte Mikl-Leitner. Weiters gehe es darum, „die Chancen zu nutzen, um die Stadt und die Region weiterzuentwickeln“. Und der dritte wesentliche Punkt sei die Bürgerbeteiligung, bedankte sich die Landeshauptfrau auch bei den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, die Motoren seien, indem sie die Bürgerinnen und Bürger ansprechen und motivieren, mitzumachen.

Nähere Informationen: www.raumordnung-noe.at, www.noeregional.at

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.